Nachhaltigkeit

Warum wir unser Logo grün gestalten

Nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben, ist Teil unserer Philosophie. Dies spiegelt sich sowohl in unserer Beziehung zu Lieferant*nnen, Partner*innen, Kund*innen und Mitarbeitenden, als auch in unserem Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Natur wider. Nachhaltigkeit ist somit fest in unserer unternehmerischen Denkweise verankert und umfasst die Betrachtung aus langfristig ökonomischen, sozialen und ökologischen Perspektiven.

Mit zukunftsweisenden Projekten und Initiativen wollen wir Veränderungen möglich machen und gemeinsam, Schritt für Schritt, eine nachhaltige Zukunft gestalten.

Neugierig geworden? In unserem Nachhaltigkeitsbericht erfahren Sie mehr darüber, wie wir entlang der gesamten Wertschöpfungskette partnerschaftliche Beziehungen pflegen sowie Ressourcen und CO2 sparen.

Nachhaltigkeitsbericht

PDF zum Download

Der Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit ist eine immer drängendere Thematik unserer Zeit, die uns einerseits vor große Herausforderungen stellt, andererseits aber auch eine Fülle neuer Möglichkeiten bietet. Wir möchten Sie bei diesem Umdenken begleiten und gemeinsam an dieser Aufgabe wachsen. In einer ersten Broschüre zu dieser Thematik zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Gäste nachhaltig begeistern können und welche Mehrwerte durch ein nachhaltigeres Handeln generiert werden - für Sie, Ihren Gast und die Gesellschaft.

Kundenbroschüre

PDF zum Download

Unser Prozessberater Lars Wintzen unterstützt Sie gerne dabei, das vielfältige Thema Nachhaltigkeit in Ihrem Betrieb zu integrieren.

Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an!

Telefon: 05732 9688-0
E-Mail: l.wintzen@windmann-sb.de

Mehrweglösungen bieten eine Alternative zu herkömmlichen Plastik- und Pappverpackungen, die nach einer Benutzung entsorgt werden müssen. Eingebettet in ein Pfandsystem, können Mehrwegverpackungen hingegen zahlreiche Male wiederverwendet werden. Wir haben die gängigsten Anbieter*innen solcher Systeme für Sie verglichen. Nutzen Sie unsere Übersicht gerne als Entscheidungsbasis.

Weitere Informationen zu Mehrweg in der Gastronomie erhalten Sie außerdem im Ratgeber des Umweltbundesamt. Hier bekommen Sie Tipps zur praktischen Umsetzung und lernen die Vorteile von Mehrwegbehältnissen in Bezug auf Hygiene, Wirtschaftlichkeit und Abfallvermeidung kennen.

Die Bionatic GmbH & Co. KG ist unsere Partnerin für Food-Verpackungen und Einweggeschirr aus nachwachsenden oder recycelten Rohstoffen. Im Vergleich zu Materialien wie Plastik, die aus endlichen Ressourcen gewonnen werden, stellen die Verpackungen von Greenbox eine nachhaltigere Alternative dar. 

Hier finden Sie die ersten Produkte der Marke Greenbox in unserem Webshop.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Bionatic.

Der größte Hebel für eine nachhaltige Entwicklung der Gastronomie liegt im Angebot der Speisen. Sie möchten Ihre Gäste mit einem umweltfreundlichen Menü positiv überraschen? Dann kreieren Sie jetzt KlimaTeller!

KlimaTeller ist eine Initiative von NAHhaft e.V., um Treibhausgasemissionen entlang der Wertschöpfungskette von Lebensmitteln zu minimieren. Mit der KlimaTeller App können Sie den CO2-Ausstoß ihrer angeboten Speisen einfach errechnen und optimieren. Zum Beispiel mit der ausgeweiteten Verwendung von regionalen, saisonalen oder unverpackten Lebensmitteln. Spart ein Gericht, im Vergleich zu einer durchschnittlichen Hauptmahlzeit, mindestens 50% an Emissionen ein, wird dieses als KlimaTeller gekennzeichnet. Somit wird Ihr Umweltengagement für Ihre Gäste sichtbar. 

Machen Sie Klimaschutz geschmackvoll und erlebbar!

mehr zu klimateller

 

Schweine, Kühe und Co. werden vom Menschen als Nutztiere gesehen und versorgen uns mit Lebensmitteln wie Fleisch, Käse und Eiern. Eine artgerechte Haltung der Tiere ist in Deutschland jedoch keine Selbstverständlichkeit und gesetzlich nicht klar definiert. Die Verantwortung liegt bei den Produzent*innen, Händler*innen, Gastronom*innen und Konsument*innen. 

Wir sollten unseren Genuss nicht auf Kosten scheinbar untergeordneter Lebewesen ausleben. Um den Konsum tierischer Lebensmittel so ethisch wie möglich zu gestalten, benötigt es Wissen über die Herkunft der Lebensmittel und die Haltung der Tiere. Informieren Sie sich hier zu den Unterschieden der Haltungsformen und ihren jeweiligen Kriterien. 

Bei unseren Local Eater Produkten können Sie sich sicher sein: Wir arbeiten ausschließlich mit regionalen Produzierenden zusammen, bei denen die Tiere unter möglichst natürlichen Bedingungen aufwachsen und leben können. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihren Gästen Transparenz, Tierwohl und Nachhaltigkeit garantieren zu können. 

TwoWay

TwoWay ist unsere Initiative für gemeinschaftliches Engagement. Beim Kauf von Produkten, die mit dem TwoWay-Label gekennzeichneten sind, spenden wir einen Teil der Erlöse an ausgewählte gemeinnützige Projekte. Und das natürlich bei voller Transparenz über die Höhe des Betrags und dessen Verwendung.

Achten Sie in unserer Werbung auf die so gekennzeichneten Produkte! 

Bislang sind die Erlöse aus unseren TwoWay-Kampagnen an Ozeankind e.V. aus Osnabrück gegangen, die die gespendeten Gelder für Ihr Engagement gegen Plastikmüll genutzt haben. 

Insgesamt konnten wir 4.376,35 € (Stand 29.12.2021) an den 2017 gegründeten Verein spenden, der uns mit seiner Vision und Transparenz begeistert.

Weitere Infos zu Ozeankind e.V. finden Sie hier: ozeankind.de

 

Seit April 2022 haben wir uns dazu entschieden, ein neues Projekt zu unterstützen. Der Anblick abgestorbener Bäume und kahler Lichtungen in der Region OWL bereitet uns Sorgen. Wälder haben innerhalb unseres natürlichen Ökosystems eine elementare Aufgabe und speichern erhebliche Mengen CO2. Wir sind auf ihre Funktionsfähigkeit angewiesen. Um ein weiteres Waldsterben zu verhindern, benötigt es dringend wirksame Maßnahmen. 

Das hat uns zu Deutschland Forstet Auf geführt. Dahinter stecken junge Gründer*innen, die in ganz Deutschland regionale Projekte initiieren, um die Gesundheit und Aufrechterhaltung der heimischen Wälder zu fördern. Wir möchten im Jahr 2023 eines dieser Projekte mit den gesammelten Geldern unterstützen. Das geht nur mit Ihrer Hilfe!

Hier finden Sie Informationen zu unseren regionalen Produkten.

Hier finden Sie Informationen zu vegetarischen und veganen Produkten.

Hier finden Sie Bio-Produkte sowie unser Bio-Zertifikat.

Bild: EU Öko Logo

Mit Too Good To Go verkaufen Sie Ihre überschüssigen Lebensmittel einfach per App und schaffen eine WIN-WIN-WIN-Situation für sich, Ihre Kundschaft und die Umwelt.

Too Good To Go ist die weltweit größte Plattform für überschüssige Lebensmittel und vernetzt allein in Deutschland 5 Millionen Nutzende mit 7.500 Betrieben aus Gastronomie und Handel. Mit der App können Betriebe ihre überschüssigen Speisen und Lebensmittel zu einem vergünstigten Preis verkaufen. So bietet Too Good To Go einen lokalen Lösungsansatz für ein globales Problem: 1/3 aller Lebensmittel landen im Müll, während gleichzeitig mehr als 820 Millionen Menschen Hunger leiden und die Lebensmittelproduktion für einen erheblichen Anteil der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist.

Die Mission von Too Good To Go ist es, Menschen zu inspirieren und zu befähigen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Dazu engagieren sie sich auch über die App hinaus. Sie leisten Aufklärungsarbeit, sensibilisieren für die Thematik, suchen nach weiteren Lösungswegen und setzen sich sowohl auf nationaler, als auch internationaler Ebene ein, um dem Traum nach einer Welt ohne Food Waste ein Stück näher zu rücken.

...und Sie können dabei unterstützen!

Wie funktioniert die App?

  • Produktauswahl
    Grundsätzlich eignet sich jegliche Ware, die Ihren Qualitätsstandards nicht mehr entspricht oder aus anderen Gründen nicht mehr regulär verkauft werden kann, aber noch einwandfrei genießbar ist.
  • Vorbereitung der Tüten
    Der Inhalt einer Too Good To Go-Tüte kann flexibel von Ihnen bestimmt werden und ist immer eine Überraschung. Sie kann sowohl aus übriggebliebenen Lebensmitteln, als auch aus Speisen bestehen.
  • Einstellung der Portionen
    Die Portionen können schnell und einfach über automatische Standardeinstellungen in der App eingestellt werden. Nutzende von Too Good To Go finden Ihren Betrieb und bezahlen die ausgewählte Portion online.
  • Übergabe der Tüten
    Die Kund*innen kommen zu der von Ihnen gewünschten Zeit, zeigen den digitalen Kaufbeleg vor und nehmen die gerettete Portion mit. Anschließend wird Ihnen das Geld von Too Good To Go überwiesen.

 

Warum mitmachen? Ihre Vorteile auf einen Blick!

  1. Gewinne steigern und Kosten reduzieren
    Sie machen Ihre Überschüsse zu Einnahmen, anstatt sie kostenpflichtig zu entsorgen.
  2. Neue Kundschaft gewinnen
    Sie gewinnen neue Kundschaft durch die mediale Präsenz und Ihr sichtbares Umweltengagement. Machen Sie Lebensmittelretter*innen zu neuen Stammgästen.
  3. Umwelt schützen
    Sie leisten einen wirksamen Beitrag, um Ressourcenverschwendung zu reduzieren.

Klicken Sie hier, um sich kostenlos zu registrieren. Sie werden zeitnah von Too Good To Go kontaktiert und bei der Einrichtung unterstützt.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an!

 

Bild: Too Good To Go

Uns liegt es am Herzen, Lebensmittelverschwendung bestmöglich zu vermeiden. Dabei gehen wir über eine vorausschauende Planung und einen vergünstigten Abverkauf von Lebensmitteln kurz vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus.

Aus unserer anfänglichen Zusammenarbeit mit einer Foodsharing-Gruppe aus Bielefeld, über die wir bereits im April 2020 berichtet haben, ist mittlerweile eine Kooperation mit der gemeinnützigen Einrichtung "Café Welcome" im Bielefelder Stadtteil Schildesche entstanden. Diese arbeitet mit weiteren Sozialeinrichtungen der Region zusammen und verteilt die noch genießbaren, jedoch vom Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufenen Lebensmittel an Menschen in hilfsbedürftigen Situationen.

Weitere Informationen über das Café Welcome finden Sie hier.

 

Bild: Café Welcome

Hier finden Sie weitere Informationen zu TwoWay, unserer Initiative für gesellschaftliche Verantwortung und soziales Engagement.

                  Viel Spaß beim Experimentieren!

Bilder: iStock, Windmann

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: